woensdag 26 februari 2014

26 februari 2014, 70 jaar geleden dat Nijmegen de slachtoffers van het bombardement begroef

Begrafenis van de slachtoffers van het
bombardement op 26 februari 1944.
Bron: Regionaal Archief Nijmegen
Die stumme Frage: Warum?

70 jaar geleden begroef Nijmegen collectief de slachtoffers van het bombardement. Hoe vaak zal toen de vraag WAAROM? gesteld zijn?

Gedicht Nimwegen
Op dit moment is in het Huis van de Nijmeegse Geschiedenis de tentoonstelling BOMMEN OP BURGERS te zien. Deze expositie staat ook stil bij de begrafenis op 26 februari 1944. Bij de opening van de expositie, op 20 februari 2014, droeg mw. Maria Diedenhofen, overlevende van al het krijgsgeweld in Kleef, het gedicht "Nimwegen" voor dat hier integraal wordt weergegeven.

 Nimwegen*

- Klage über die Zerstörung einer Stadt –

In den Tüchern dunkler Erinnerung
sammelt sich die Trauer der Stadt,
hängt sich in die Höhlen der Fenster,
in die leeren Nischen der Nacht.
Am helllichten Tag versank die Bekrönte,
die Königin hoch über den Ufern der Waal,
erstarb in tosender Sturzflut aus Feuer und Rauch.

Niemand an jenem Februartag
ahnte das nahende Todesverhängnis.

Kinder spielten friedlich im Hof,
lernten eifrig das ABC.
Am Bahnhof die Züge nahmen Reisende auf,
ein Kommen und Gehen in geregeltem Lauf.
Im Kaufhaus lockt’ schon die Frühjahrsmode,
Kunden lächeln entspannt ihrem Spiegelbild zu.

Bis mit einem Schlag das Leben erstarrte,
die Stadt in platzenden Wunden zerbarst.
Schlag um Schlag,
Trichter um Trichter,
Leben um Leben.
Der Traum von Schonung in Trümmern ertrank.

Niemand begriff,
keiner vestand.
Immer noch fassungslos
brennt in glimmenden Lettern
die stumme Frage: Warum?


* Zum Luftangriff auf Nimwegen am 22. Februar 1944.

Geen opmerkingen: